Zurück nach Hause

Ich möchte nicht fünfundzwanzig sein.Ich möchte keine eigene Wohnung haben.Ich möchte kein Kind haben.Keinen Hund.Keinen Führerschein.Ich möchte keine Verantwortung übernehmen, ich möchte zurück nach Hause.In mein Zimmer.Wo die einzige Verantwortung war, mein Zimmer aufzuräumen und bisschen im Haushalt zu helfen. Mein Leben während meiner Jugend, während ich noch zur Schule ging. Genau das ist es, wo ich mich manchmal wieder hin wünsche. Ich schreibe darüber, wie schwer es für mich war – und immernoch ist, loszulassen.Meine ganze Kindheit und Jugend über wohnte ich mit meinen Eltern und meiner Schwester zusammen. Einundzwanzig Jahre meines Lebens kenne ich diese elterliche, vertraute, sichere […]

Weiterlesen

Zwei Striche, Panik und mein neues Leben

Da sitze ich nun. Stille um mich rum. Getümmel in mir drin. Meine Gedanken überschlagen sich. Mein Hals schnürt sich zu. Meine Augen sehen verschwommen zwei rosa Linien, die mein Leben veränderten. Ich sitze auf der Schultoilette. 14 Jahre alt. Alles dreht sich. Minutenlang sitze ich wie erstarrt und starre auf meinen positiven Schwangerschaftstest. Wie kann das sein? Was mache ich jetzt? Wie soll ich das jemals irgendwem erzählen? Mein Leben ist zu Ende. Ich weine. Ich schreie. Ich schnappe nach Luft. Ich muss abtreiben. Jetzt. Sofort. Aber das geht nicht. Ich würde mir das nie verzeihen. Gespaltenes Gewissen. Stille […]

Weiterlesen

Wir sind, was wir sein wollen

Ich habe seit mehr als 6 Monaten eine Art Selbstprojekt. Ich beschäftige mich mit Selbstreflexion, die Fähigkeit, über sich selbst nachzudenken, das eigene Denken und Handeln zu hinterfragen, Verantwortung für das eigene Glück und solchen Dingen. Dieser Text motiviert mich selbst, ich lese ihn manchmal sogar, wenn ich an mir selbst zweifle. Denn auch ich bin nicht perfekt und mache täglich Fehler. Ich bin manchmal unfair anderen Menschen gegenüber und verhalte mich so, dass sich mein Gegenüber nicht verstanden fühlt. Dieser Text soll also nicht zeigen, dass ich perfekt und makellos bin, sondern irgendwie motivieren. Vielleicht auch nicht. Ich bin […]

Weiterlesen

Warum es sich nicht lohnt, das Handtuch zu werfen

Eigentlich müsste ich mir erst Gedanken machen, was ich jetzt schreiben sollte. Aber sobald ich anfange, mir Gedanken zu machen, habe ich ein riesen Chaos in meinem Kopf und komme durcheinander. Daher schreibe ich einfach drauf los. Ich habe ganz viele Entwicklungen durchgemacht in den letzten Jahren, seit ich nicht mehr zur Schule gehe. Man könnte sagen, in der Schule war ich eine andere Person, als jetzt. Verschlossen, nicht besonders viel Selbstbewusstsein, schüchtern, unsichtbar. Ich hatte eine Hand voll Freunde, viele Hobbys und war froh, wenn ich zu Hause irgendwann am Ende des Tages meine Ruhe hatte. Seit ungefähr 6 […]

Weiterlesen